DDR-Meister im Automobilsport (Signale 1976-2)

V. Beyer, DDR-Meister im Rallyesport mit Serientourenwagen bis 1000 cm³

1975 war der WARTBURG 353 bzw. 353 W abermals nicht nur das bevorzugteste, sondern in den „passenden" Kategorien und Hubraumklassen auch wieder das erfolgreichste Sportfahrzeug der ADMV-Clubfahrer ihren Bewerbungen um höchste Titel. Bei diesen Wettbewerben im Rallye- und Straßenrennsport wurden Industrieaufgebote, also Fahrer mit Werkswagen, nicht gewertet.

Team Hellmann/Müller; Titelträger 1975 bei den Spezialtourenwagen bis 1000 cm³

Die DDR-Meisterschaft war demnach wieder ausschließlich reserviert für Clubfahrer. Um aber gleich genauer zu werden: In den jeweiligen Disziplinen errangen alle DDR-Meister, die Vizemeister mit einer Ausnahme sowie sämtliche Drittplazierten ihren großen Erfolg auf WARTBURG. Und das ist ebenfalls ein ausgezeichnetes Zeugnis für das Eisenacher Fabrikat.

 

 

DDR-Meister im Rallyesport mit Serientourenwagen bis 1000 cm³ wurden V. Beyer (auf dem oberen Foto) und Copilot C.-U. Karsten vom MC Leipzig vor Schneider/Habusch, ASG Vorwärts Strausberg, und Kleinz/Koslowski vom MC Eisenach.

 

Titelträger bei den Spezialtourenwagen bis 1000 cm³ sind Hellmann/Müller (mittleres Bild), Vizemeister Salomon/Grimm und Dritte Krügel/Krügel, alle MC Eisenach.

 

K. Krause; DDR-Meister im Straßenrennsport mit Wagen der Gruppe A 2 bis 1300 cm³ Die DDR-Meisterschaft im Straßenrennsport mit Wagen der Gruppe A 2 bis 1300 cm³ errang K.-P. Krause (unteres Foto) vom MC Arnstadt. Als Vizemeister amtiert vom MC Post Berlin H. Kindel, der, so die erwähnte Ausnahme, dieses Ergebnis mit einem WAS 2101 herausfuhr. Dritter ist P. Mücke vom MC Lockwitzgrund Dresden.